Wirtschaft

Gröhe macht Dampf bei Telemedizin
Bild vergrößern

Hauptstadtkongress 2015

Gröhe macht Dampf bei Telemedizin

11.06.2015 - Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe hat die Telemedizin in den Fokus seiner Rede zur Eröffnung des Hauptstadtkongresses gestellt. Sein Appell: bei der Umsetzung der E-Health-Projekte „Dampf zu machen“.

Wie kann die Zusammenarbeit aller Akteure im Gesundheitswesen und die medizinische Versorgung der Patienten verbessert werden? Über diese und weitere Fragen diskutieren noch bis Freitag rund 8.000 Experten aus Gesundheitswirtschaft und -politik auf dem diesjährigen Hauptstadtkongress. Ein Schwerpunktthema des dreitägigen Treffens „Medizin und Gesundheit“ im City Cube Berlin: die Digitalisierung der Medizin. „Die Telemedizin kann einen wesentlichen Beitrag zur Verbesserung der Versorgung leisten“, betonte Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe bei der Eröffnung am 10. Juni. Bei der Verbesserung der Kommunikation zwischen Arzt und Patient spielt die Vernetzung eine zentrale Rolle. Gröhe appellierte, die Scheu vor der Digitalisierung zu verlieren.

Auch an Kritik sparte der Minister nicht. „Wir haben ein erhebliches Vernetzungsproblem.“ Um das zu ändern, hat die Politik mit dem im Mai verabschiedeten E-Health-Gesetz nun die Voraussetzung für den Bau einer stabilen Datenautobahn geschaffen. Auf dem Hauptstadtkongress 2014 hatte Gröhe die Einführung eines solchen Gesetzes angekündigt. Ein Jahr später nutzt er nun seinen Auftritt, um an die Beteiligten im Gesundheitswesen zu appellieren, bei der Umsetzung der E-Health-Projekte wie der Einführung der Elektronischen Gesundheitskarte endlich „Dampf zu machen“. Gröhe hofft nun auf weitere Anregungen für eine effektivere Nutzung der Daten, die auf der Karte gespeichert werden. Die E-Health-Projekte sind Teil der Krankenhausstrukturreform, die am Mittwoch vom Bundeskabinett beschlossen wurde.

Im Hinblick auf eine bessere Gesundheitsversorgung nimmt die medizinische Forschung einen zentralen Platz ein. Doch wie schnell können Patienten von den neuen Erkenntnissen profitieren? Darüber diskutierten Experten im Rahmen des Ärzteforums. Dabei machte Gerd Hasenfuß, Direktor der Göttinger Klinik für Kardiologie, klar, dass vor allem Innovationen in der Kardiologie dazu beigetragen haben, dass die Menschen immer älter werden. Einer Studie zufolge stieg die Lebenserwartung von 1970 bis 2000 um 6%, wobei allein 4% auf Herzschrittmacher, Defibrillatoren und Co. zurückzuführen sind. Doch nicht alle Entwicklungen finden den Weg zum Patienten. „Wir sind hier auf eine adäquate Erstattung durch die Krankenkassen angewiesen“, wie Siemens Healthcare-Manager Stefan Schaller betonte.

Neben dem Hauptstadtforum Gesundheitspolitik ist der Hauptstadtkongress auch eine Plattform für Fachkongresse wie den Deutschen Pflegekongress und das Deutsche Ärzteforum. Zum zweiten Mal mit dabei: der Labortag, der die Bedeutung der Diagnostik für das Gesundheitswesen in den Fokus rückt.

© medtechzwo.de/bb

http://www.medtech-zwo.de/aktuelles/nachrichten/2015-02/groehe-macht-dampf-bei-telemedizin.html

E-Health

25.08.2016 Bayer hat es wieder getan – und das überzeugender denn je: Für Grants4Apps, das firmeneigene Accelerator-Programm der Pharmafirma, wurden vier spannende Start-ups aus dem Bereich digitale Gesundheit nach Berlin gelockt.

Risikokapital

24.08.2016 Wagniskapitalgeber Earlybird hat die Taschen seines ersten reinen Medizintechnikfonds ordentlich gefüllt – unter anderem mit 15 Mio. Euro einer gesetzlichen Krankenkasse. Mit der Ankündigung des First Closings wird das Geld nun investiert.

Zahnmedizin

23.08.2016 Mit der Übernahme eines in Indien aktiven Implantateherstellers steigt Straumann nun auch auf dem Subkontinent in das Zahnersatz-Niedrigpreissegment ein. Die klare Trennung von Premium- und Standardmarken könnten die Schweizer dort womöglich aufweichen.

Smarte Textilien

22.08.2016 Drei österreichische Unternehmen haben gemeinsam eine leitfähige Tinte für Bekleidung entwickelt. Das Forschungsprojekt bereitet den Boden für individuell abgestimmte smarte Kleidungsstücke – auch für medizinische Anwendungen.

Marktanalyse

19.08.2016 Der Transfer von Digital-Health-Anwendungen in den ersten Gesundheitsmarkt ist in vielen Aspekten unklar. Dies führt zur Unsicherheit bei Anbietern, Kostenträgern, Leistungserbringern und Behörden. Laut Bertelsmann-Stiftung müssen sechs zentrale Hürden übersprungen werden.

Kooperation

18.08.2016 Für ein besseres hämodynamisches Monitoring sichert sich Pulsion die exklusive Nutzung bestimmter Sensoren der österreichischen Cnsystems Medizintechnik AG. Die Investitionskosten für dieses Projekt sollen laut Pulsion bei 8,5 Mio. Euro liegen.

M&A

17.08.2016 Die US-Tochter der Frankfurter Merz Pharma hat die kalifornische ON Light Sciences, Inc übernommen. Deren Hauptprodukt ist ein Silikonpflaster, mit dem Tätowierungen schonender und besser entfernt werden können.

Akutversorgung

16.08.2016 Berliner Schlaganfall-Patienten, die in einem Schlaganfall-Einsatzmobil (STEMO) in die Klinik transportiert werden, leiden später weniger häufig unter den typischen Schlaganfall-Folgen wie Behinderungen. Das belegen Daten einer kürzlich veröffentlichten Studie.

Telemedizin

15.08.2016 Ein Telemedizin-Ableger der Nielsen-Gruppe hat in Magdeburg seinen Firmensitz eröffnet. Auch die Politprominenz ist vor Ort und wirbt für Sachsen-Anhalts Förderprogramm „Autonomie im Alter“.

Produktionserweiterung

12.08.2016 Das Schweizer Medizintechnikunternehmen Ypsomed baut eine neue Produktionsstätte in Mecklenburg-Vorpommern. In den kommenden sechs Jahren sollen 50 Mio. Euro investiert und 200 Arbeitsplätze geschaffen werden.

Aktuelle News auf Laborwelt.de

Jetzt anmelden! – Machen Sie mit beim "Guide to German Medtech Companies"! Weiter lesen

Produkt-Highlight

Produkte