Wirtschaft

Gröhe macht Dampf bei Telemedizin
Bild vergrößern

Hauptstadtkongress 2015

Gröhe macht Dampf bei Telemedizin

11.06.2015 - Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe hat die Telemedizin in den Fokus seiner Rede zur Eröffnung des Hauptstadtkongresses gestellt. Sein Appell: bei der Umsetzung der E-Health-Projekte „Dampf zu machen“.

Wie kann die Zusammenarbeit aller Akteure im Gesundheitswesen und die medizinische Versorgung der Patienten verbessert werden? Über diese und weitere Fragen diskutieren noch bis Freitag rund 8.000 Experten aus Gesundheitswirtschaft und -politik auf dem diesjährigen Hauptstadtkongress. Ein Schwerpunktthema des dreitägigen Treffens „Medizin und Gesundheit“ im City Cube Berlin: die Digitalisierung der Medizin. „Die Telemedizin kann einen wesentlichen Beitrag zur Verbesserung der Versorgung leisten“, betonte Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe bei der Eröffnung am 10. Juni. Bei der Verbesserung der Kommunikation zwischen Arzt und Patient spielt die Vernetzung eine zentrale Rolle. Gröhe appellierte, die Scheu vor der Digitalisierung zu verlieren.

Auch an Kritik sparte der Minister nicht. „Wir haben ein erhebliches Vernetzungsproblem.“ Um das zu ändern, hat die Politik mit dem im Mai verabschiedeten E-Health-Gesetz nun die Voraussetzung für den Bau einer stabilen Datenautobahn geschaffen. Auf dem Hauptstadtkongress 2014 hatte Gröhe die Einführung eines solchen Gesetzes angekündigt. Ein Jahr später nutzt er nun seinen Auftritt, um an die Beteiligten im Gesundheitswesen zu appellieren, bei der Umsetzung der E-Health-Projekte wie der Einführung der Elektronischen Gesundheitskarte endlich „Dampf zu machen“. Gröhe hofft nun auf weitere Anregungen für eine effektivere Nutzung der Daten, die auf der Karte gespeichert werden. Die E-Health-Projekte sind Teil der Krankenhausstrukturreform, die am Mittwoch vom Bundeskabinett beschlossen wurde.

Im Hinblick auf eine bessere Gesundheitsversorgung nimmt die medizinische Forschung einen zentralen Platz ein. Doch wie schnell können Patienten von den neuen Erkenntnissen profitieren? Darüber diskutierten Experten im Rahmen des Ärzteforums. Dabei machte Gerd Hasenfuß, Direktor der Göttinger Klinik für Kardiologie, klar, dass vor allem Innovationen in der Kardiologie dazu beigetragen haben, dass die Menschen immer älter werden. Einer Studie zufolge stieg die Lebenserwartung von 1970 bis 2000 um 6%, wobei allein 4% auf Herzschrittmacher, Defibrillatoren und Co. zurückzuführen sind. Doch nicht alle Entwicklungen finden den Weg zum Patienten. „Wir sind hier auf eine adäquate Erstattung durch die Krankenkassen angewiesen“, wie Siemens Healthcare-Manager Stefan Schaller betonte.

Neben dem Hauptstadtforum Gesundheitspolitik ist der Hauptstadtkongress auch eine Plattform für Fachkongresse wie den Deutschen Pflegekongress und das Deutsche Ärzteforum. Zum zweiten Mal mit dabei: der Labortag, der die Bedeutung der Diagnostik für das Gesundheitswesen in den Fokus rückt.

© medtechzwo.de/bb

http://www.medtech-zwo.de/aktuelles/nachrichten/2015-02/groehe-macht-dampf-bei-telemedizin.html

Förderung

23.06.2016 Gute Nachrichten aus Berlin: Ein von den Medical Mountains Tuttlingen angeschobenes Projekt zur digitalen Medizintechnik für chirurgische Instrumente wird vom Bundesforschungsministerium unterstützt.

Rehabilitation

23.06.2016 Mit dem Fonds SHS IV gewinnt der steirische Reha-Experte Tyromotion einen erfahrenen Medtech-Investor. Ein weiterer Geldgeber ist die österreichische staatliche Förderbank AWS, die im Rahmen ihrer Venture-Capital-Initiative aktiv wurde.

Biomaterialien

21.06.2016 Der Essener Spezialchemiekozern Evonik lässt bei einem Pressegespräch zu Forschung & Entwicklung aufhorchen: Die Arbeit an bioabbaubaren Composite-Materialien sei nur ein Zwischenschritt auf dem Weg zu mit lebenden Zellen besiedelten Implantatgerüsten.

Messe

16.06.2016 Mit 1.000 Teilnehmern und 110 Ausstellern hat der zweitägige Kongress „Medizin Innovativ – MedTech Summit“ auch in diesem Jahr seine Relevanz untermauert. In Form einer neuen Fachmesse gab es für die Zukunft eine Kampfansage an die Konkurrenz in Stuttgart und Düsseldorf.

Telemedizin

15.06.2016 Der 2015 gestartete eHealth-Accelerator der Klinikkette Helios hat mit Medexo einen weiteren Partner gefunden. In einem Pilotprojekt sollen in Schwerin Patienten mit Herzinsuffizienz telemedizinisch betreut werden.

CTI Swiss Medtech Award

14.06.2016 Mit einem neuartigen Neurostimulations-Gerät zur Behandlung von Schlaganfall-Patienten hat die Schweizer Firma Intento den CTI Swiss Medtech Award gewonnen. Sie konnte sich beim Swiss Medtech Day gegenüber zwei Konkurrenten durchsetzen.

Swiss Medtech Day

13.06.2016 Die Schweizer Medtech-Branche sortiert sich neu – wie und warum, darüber wurde auf dem Swiss Medtech Day Anfang Juni in Bern diskutiert. 600 Vertreter aus Wissenschaft und Wirtschaft waren der Einladung von FASMED, Medical Cluster und KTI gefolgt.

Bildgebung

13.06.2016 Die in Hamburg arbeitenden Medizintechniktüftler von Philips haben einen Europäischen Erfinderpreis eingeheimst. Mit der Idee zur Magnetpartikelbildgebung setzten sie sich in der Kategorie „Industrie“ durch.

Diagnostik

09.06.2016 Der Diagnostik-Spezialist Stratec Biomedical kauft den Geschäftsbereich Biosciences des österreichischen OEM-Herstellers Sony DADC Austria. Die Vereinbarung für den Kauf wurde Anfang Juni kommuniziert.

Digitale Gesundheit

02.06.2016 Bewegung beim German Accelerator Life Sciences: Mit Emperra startete Anfang Juni eine neue Firma in das Abenteuer USA. Personal Medsystems hat hingegen nach nur drei Monaten den GALS verlassen. Interessierte Unternehmen können sich zudem seit kurzem auch in Berlin über den GALS informieren.

Aktuelle News auf Laborwelt.de

Jetzt anmelden! – Machen Sie mit beim "Guide to German Medtech Companies"! Weiter lesen

Presseschau

Alle Funde

Alle Funde

Produkt-Highlight

Produkte