Wirtschaft

Krankenkasse bezahlt Tinnitus-App
Bild vergrößern

Erstattung

Krankenkasse bezahlt Tinnitus-App

16.09.2015 - Es ist ein Meilenstein für das Hamburger Start-up Sonormed und den eHealth-Sektor insgesamt: Die Techniker Krankenkasse übernimmt für ihre Versicherten die Finanzierung von Sonormeds Tinnitus-Therapie „Tinnitracks“. Sie ist damit die erste therapeutische „App auf Rezept“ in Deutschland.

Auch für die Techniker Krankenkasse (TK), Deutschlands größter Krankenkasse, ist der Schritt eine Premiere: Zum ersten Mal übernimmt sie die Kosten für eine Therapie, für die weder der Gang ins Krankenhaus noch zur Apotheke nötig ist. Stattdessen, so Sonormed-Chef Jörg Land vorab gegenüber medtech-zwo, reiche „ein einfacher Klick im App-Store“ aus. Land betonte aber auch, dass der Patient zuvor die Art des Tinnitus bestimmen lassen muss. Deswegen haben Sonormed und die TK den Bundesverband der HNO-Ärzte mit ins Boot geholt. „Die anfallenden Kosten werden dabei explizit nicht auf das knapp bemessene Budget der Ärzte angerechnet“, erläutert Land. „Für uns ist das ein Ritterschlag, denn es beweist das Vertrauen der Techniker Krankenkasse in unsere Therapie.“ Die Bestimmung des Tinnitus-Typs ist wichtig, da Tinnitracks nur bei einem chronischen, tonalen und subjektiven Tinnitus funktioniert. 

Wie Sonormed-Chef Land auf dem am 16. September gestarteten Gesundheitswirtschaftskongress Hamburg berichtet, wird es die „App auf Rezept“ zunächst nur im Hamburger Raum geben. Sie erfolgt als extrabudgetäre Leistung der Krankenkasse und soll Stück für Stück allen 9,4 Millionen TK-Versicherten in ganz Deutschland zur Verfügung gestellt werden. Die Idee hinter Tinnitracks: die Ohrgeräusche durch das Hören der eigenen Lieblingsmusik verringern. Dafür präpariert die App die persönliche MP3-Sammlung. Die jeweils individuell störenden Tinnitus-Geräusche werden dabei herausgefiltert. Bei täglich zwei Stunden Musikgenuss – beziehungsweise „Tailor-Made Notched Music Training“ – kann die Lautstärke des Tinnitus über sechs Monate um bis zu 30% verringert werden. Eine solche Wirkung der App wurde auch in klinischen Studien nachgewiesen.

Die TK ist damit ein Pionier unter den Krankenkassen. Gerade erst hatte sie für Aufmerksamkeit gesorgt, weil sie ihren Versicherten einen Zuschuss zur Apple-Watch gewährtl. Therapeutische Apps wie Tinnitracks versteht sie als „neue Möglichkeiten zur Versorgung als Alternative zu konventionellen Therapien“. Gegenüber medtech-zwo erläutert Jörg Land das Prozedere für interessierte TK-Versicherte wie folgt: „Der Patient erhält nach erfolgter Diagnostik eine Aktivierungskarte für Tinnitracks. Mit dieser kann er die App kostenlos aus dem Store herunterladen. Momentan sind iOS- und Androidversionen verfügbar.“ Die TK übernimmt sowohl die Therapiekosten für zwölf Monate als auch die Diagnose- und Testkosten beim Arzt oder Hörgeräteakustiker. 

Für Sonormed ist es der vorläufige Höhepunkt in einem ereignisreichen Jahr. Im Frühjahr sicherte sich die Firma Platz 1 in der Kategorie „Digital Health“ beim hochgeachteten US-Tech-Festival SXSW. Außerdem konnte Sonormed in diesem Jahr eine Serie A-Finanzierung stemmen. Pünktlich zur Noah-Digitalkonferenz im Frühsommer gelang der bis dahin browserbasierten Anwendung der Sprung aufs Smartphone. Die bundesweite Erstattung in Abstimmung mit dem Bundesverband der HNO-Ärzte ist für das Start-up ein großer Schritt. Land: "Es waren lange Verhandlungen, aber für uns ist das ein Ritterschlag. Wir können zeigen, dass Gesundheits-Apps nicht nur Spielerei, sondern auch echte Therapie sein können."

© medtech-zwo.de/ml 

http://www.medtech-zwo.de/aktuelles/nachrichten/2015-03/krankenkasse-bezahlt-tinnitus-app.html

Kardiologie

30.08.2016 Auf einem Kongress in Rom wurde ein Prototyp einer neuartigen Herzschrittmacher-Technologie vorgestellt, die aus dem vom Herzen in den Kreislauf gepumpten Blutstrom Energie gewinnen soll.

E-Health

25.08.2016 Bayer hat es wieder getan – und das überzeugender denn je: Für Grants4Apps, das firmeneigene Accelerator-Programm der Pharmafirma, wurden vier spannende Start-ups aus dem Bereich digitale Gesundheit nach Berlin gelockt.

Risikokapital

24.08.2016 Wagniskapitalgeber Earlybird hat die Taschen seines ersten reinen Medizintechnikfonds ordentlich gefüllt – unter anderem mit 15 Mio. Euro einer gesetzlichen Krankenkasse. Mit der Ankündigung des First Closings wird das Geld nun investiert.

Zahnmedizin

23.08.2016 Mit der Übernahme eines in Indien aktiven Implantateherstellers steigt Straumann nun auch auf dem Subkontinent in das Zahnersatz-Niedrigpreissegment ein. Die klare Trennung von Premium- und Standardmarken könnten die Schweizer dort womöglich aufweichen.

Smarte Textilien

22.08.2016 Drei österreichische Unternehmen haben gemeinsam eine leitfähige Tinte für Bekleidung entwickelt. Das Forschungsprojekt bereitet den Boden für individuell abgestimmte smarte Kleidungsstücke – auch für medizinische Anwendungen.

Marktanalyse

19.08.2016 Der Transfer von Digital-Health-Anwendungen in den ersten Gesundheitsmarkt ist in vielen Aspekten unklar. Dies führt zur Unsicherheit bei Anbietern, Kostenträgern, Leistungserbringern und Behörden. Laut Bertelsmann-Stiftung müssen sechs zentrale Hürden übersprungen werden.

Kooperation

18.08.2016 Für ein besseres hämodynamisches Monitoring sichert sich Pulsion die exklusive Nutzung bestimmter Sensoren der österreichischen Cnsystems Medizintechnik AG. Die Investitionskosten für dieses Projekt sollen laut Pulsion bei 8,5 Mio. Euro liegen.

M&A

17.08.2016 Die US-Tochter der Frankfurter Merz Pharma hat die kalifornische ON Light Sciences, Inc übernommen. Deren Hauptprodukt ist ein Silikonpflaster, mit dem Tätowierungen schonender und besser entfernt werden können.

Akutversorgung

16.08.2016 Berliner Schlaganfall-Patienten, die in einem Schlaganfall-Einsatzmobil (STEMO) in die Klinik transportiert werden, leiden später weniger häufig unter den typischen Schlaganfall-Folgen wie Behinderungen. Das belegen Daten einer kürzlich veröffentlichten Studie.

Telemedizin

15.08.2016 Ein Telemedizin-Ableger der Nielsen-Gruppe hat in Magdeburg seinen Firmensitz eröffnet. Auch die Politprominenz ist vor Ort und wirbt für Sachsen-Anhalts Förderprogramm „Autonomie im Alter“.

Aktuelle News auf Laborwelt.de

Jetzt anmelden! – Machen Sie mit beim "Guide to German Medtech Companies"! Weiter lesen

Produkt-Highlight

Produkte