Wirtschaft

26 Mio. Euro für Retina-Implantate
Bild vergrößern

Finanzierung

26 Mio. Euro für Retina-Implantate

04.03.2016 - Die Reutlinger Retina Implant AG hat von bestehenden und neuen Investoren 26 Mio. Euro erhalten. Mit dem Geld sollen unter anderem Projekte zur Erstattungsfähigkeit des CE-zertifizierten subretinalen Alpha IMS-Mikrochips forciert werden.

Das subretinale Implantat (siehe Abbildung) ist für Menschen geeignet, die aufgrund von Retinitis pigmentosa (RP) – einer Form der Netzhautdegeneration – erblindet sind. Seit Sommer 2014 werden die Kosten für Implantat und Operation bei Betroffenen im Spätstadium als neue Untersuchungs- und Behandlungsmethode (NUB) von den gesetzlichen Krankenkassen bezahlt. Schätzungen kommen hier auf Kosten zwischen 70.000 Euro und 100.000 Euro je Fall. Mit dem Ende Februar frisch eingeworbenen Kapital will die Retina Implant AG zum einen weitere klinische Einrichtungen fitmachen, sodass die Technologie dort korrekt angewendet werden kann. Zum anderen soll in den Kernmärkten mit verschiedenen Maßnahmen die Anerkennung des Retinaimplantats als erstattungsfähige Leistung erhöht werden.

Die ersten Geldgeber investierten bereits 2005 in Retina Implant. Einer der aktuellen Investoren ist Max Reindl, der Gründer und frühere CEO von Wavelight Laser Technologies, die heute zu Alcon gehört: „Die Ergebnisse der klinischen Tests von Retina Implant sowie die CE-Kennzeichnung des Alpha-IMS-Implantats belegen, welch großen Einfluss das Unternehmen auf die Fähigkeit hat, das Sehvermögen von RP-Patienten teilweise wiederherzustellen. Hierbei handelt es sich um eines der faszinierendsten Projekte, die ich je gesehen habe."

„Dieser Finanzierungserfolg ist unglaublich wichtig für uns, da er die Zuversicht der Investoren in unsere Arbeit belegt", so Walter-G. Wrobel, der CEO von Retina Implant. „Gleichzeitig vergrößern wir die Anzahl qualifizierter Netzhautchirurgen, die den Eingriff vornehmen können, und arbeiten mit den nationalen Gesundheitsorganisationen an der Kostenerstattung für das Produkt."

© medtech-zwo.de/ml

http://www.medtech-zwo.de/aktuelles/nachrichten/2016-01/26-mio-euro-fuer-retina-implantate.html

Lizenzierung

26.05.2016 Der Diagnostikspezialist Qiagen hat Ende Mai einen onkologischen Biomarkertest vom Münchener Start-up Therawis Diagnostics GmbH einlizenziert. Hinter diesem steckt en alter Bekannter der Life-Sciences-Szene.

Bioresorption

26.05.2016 Das schmerzmittelhaltige Kollagenkissen der Innocoll Holdings plc wirkt bei Patienten nach einer Hernienoperation. Nach den Ergebnissen zweier Phase III-Studien steht einer Produkteinführung 2017 nichts mehr im Weg.

Minderheitsbeteiligung

25.05.2016 Nach einer Reihe von Unternehmenskäufen beschleunigt die Schwa-Medico GmbH in Hessen ihren Wachstumskurs. Die nötigen Mittel kommen von der Beteiligungsfirma VR Equitypartner, die sich eine Minderheitsbeteiligung sicherte.

Diabetes

20.05.2016 Der Schweizer Hersteller von Insulinpumpen und Injektionssystemen steigerte den Umsatz im Geschäftsjahr 2015/2016 um knapp 10% auf 337 Mio. CHF. Ypsomed will nun die Dividende von 0,60 Franken auf 1,00 Franken erhöhen.

Wundverschluss

19.05.2016 Bei der Suche nach einem Vertriebspartner für seine Wundheilungsprodukte wurde das Aachener Start-up Adhesys in der Heimatstadt fündig: Die Pharmafirma Grünenthal erwirbt die exklusiven Rechte für Europa und Lateinamerika.

M&A

17.05.2016 Die Siemens Healthineers haben das Kölner Diagnostikunternehmen Neo New Oncology übernommen. Der Entwickler eines Flüssigbiopsietests wurde erst 2012 gegründet.

M&A

13.05.2016 Knapp zwei Monate nachdem die Berliner AAP Implantate AG ihre Biomaterialsparte verkauft hat, wird sie Bestandteil einer neu gegründeten Holding. Käufer Keensight Capital holt sich dafür Tecres aus Italien mit ins Boot.

M&A

06.05.2016 Der Schweizer Audiologie-Experte Sonova hat mit der niederländischen HAL Investments B.V. eine Vereinbarung zur Übernahme des Hörakustik-Dienstleisters Audionova abgeschlossen. Audionova wird dabei ein Wert von 830 Mio. Euro beigemessen.

Telemedizin

03.05.2016 Das Unterfangen ist ambitioniert: Docsofort will eine telemedizinische Beratung für Privatpersonen rund um die Uhr an sieben Tagen der Woche anbieten. Zum Aufbau des Angebots sollen per Crowdfunding 900.000 Euro eingespielt werden.

M&A

28.04.2016 Das Wachstum von Tracoe Medical wird durch den strategischen Zukauf der nordenglischen Kapitex Healthcare Ltd. beschleunigt. Beide Firmen bezeichnen sich in ihren Heimatländern als Marktführer in den Bereichen Tracheostomie und die Laryngektomie.

Aktuelle News auf Laborwelt.de

Jetzt lieferbar! – Holen Sie sich den "Guide to German Medtech Companies"! Weiter lesen

Presseschau

Alle Funde

Alle Funde

Produkt-Highlight

Produkte