Wirtschaft

Aesculap beteiligt sich an Start-up
Bild vergrößern

Nervenstimulation

Aesculap beteiligt sich an Start-up

17.03.2016 - Das Tuttlinger Medizintechnikunternehmen Aesculap ist Mitgründer der Neuroloop GmbH in Freiburg. Die funktionelle Neurochirurgie ist für Aesculap Neuland.

Neben der Aesculap AG zählen auch die Zentralstelle für Technologietransfer der Albert-Ludwigs-Universität und das Universitätsklinikum Freiburg zu den Gründern. Die an dem Einfädeln des Geschäfts beteiligte Kanzlei Orrick – Vertreter der B. Braun Melsungen-Tochter Aesculap –  bezeichnet den Vorgang als einen der bislang größten Corporate-Venture-Capital-Investitionen in eine Uni-Ausgründung in Deutschland.

Neuroloop baut auf Forschungsarbeiten aus der Arbeitsgruppe von Thomas Stieglitz vom Institut für Mikrosystemtechnik (IMTEK) der Universität Freiburg auf. Das Unternehmen will Neurostimulatoren entwickeln, die unter anderem zur Blutdrucksenkung eingesetzt werden können. Das Kernprodukt ist eine neuartige Dünnfilm-Manschettenelektrode mit 28 Kanälen (Foto) zur Nervenstimulation, die Stieglitz und der Mikrosystemtechniker Dennis Plachta 2014 entwickelt hatten. Plachta erhielt dafür im Januar 2016 den Förderpreis des Forums Angewandte Informatik und Mikrosystemtechnik (FAIM). Die Geschäftsführung der Jungfirma liegt in den Händen von Plachta und Michael Lauk. Sie sollen mit einem Team von 15 Experten das Gerät marktreif machen. Eine Zulassung erwartet das Unternehmen frühestens 2021. Für Lauk ist die Finanzierung durch einen strategischen Partner „eine sehr interessante Alternative zur klassischen finanzwirtschaftlichen Risikokapitalfinanzierung“.  

„Das ist ein Modellbeispiel, wie Technologien aus Wissenschaft und Forschung unter Beteiligung von Universität, Klinikum und starken internationalen Unternehmen aus der Region in marktreife Produkte umgesetzt werden können“, erklärte Rektor Hans-Jochen Schiewer. „Für Aesculap bedeutet die Beteiligung den Eintritt in die funktionelle Neurochirurgie, einem neuen Feld auf dem Gebiet der Neurochirurgie, das in den letzten Jahren erheblich an Bedeutung gewonnen hat und auch weiterhin einen schnell wachsenden Markt darstellen wird“, so Boris Hofmann, Teammanager Business Development bei Aesculap. Hofmann hatte erkannt, dass die Technologie zukunftsträchtig sein könnte. Seit zwei Jahren treibt er das Gründungsprojekt aktiv mit voran. 

© medtech-zwo.de/ml

http://www.medtech-zwo.de/aktuelles/nachrichten/2016-01/aesculap-beteiligt-sich-an-start-up.html

Gesundheitswesen

20.07.2016 Das Klinikum Augsburg soll in zum Universitätsklinikum ausgebaut werden. 106 Millionen Euro fließen derzeit in einen Anbau zur Intensivmedizin.

Investition

19.07.2016 36 Mio. Euro investiert der 3M-Konzern in eine neue Produktionsanlage für Dialyse-Membranen am Standort Wuppertal.

Beteiligung

15.07.2016 Medtech meets Biotech: Der thüringische Bandagen-Hersteller Bauerfeind AG steigt beim Gewebezucht-Spezialisten Codon AG aus Teltow ein.

13.07.2016 Textilforscher der TU Dresden haben Krabbenschalen genutzt, um daraus ein Bio-Garn aus reinem Chitosan herzustellen. Die neue Faser eignet sich besonders für medizinische Anwendungen wie Implantate oder OP-Garne.

Biomaterialien

12.07.2016 Die auf Hochleistungsbiopolymere aus Seidenproteinen spezialisierte Amsilk GmbH will künftig auch in der Medizintechnik Fuß fassen. Dafür wurde nun zusätzliches Kapital eingeworben.

Veranstaltung

12.07.2016 Vom Knochenschweißen bis zum endoskopischen Blick ins Kniegelenk – 28 Unternehmen des Medizintechnikclusters Tuttlingen lieferten Anfang Juli Einblicke in ihre Produkte und Verfahren.

Wagniskapital

07.07.2016 Siemens gründet zum 1. Oktober 2016 eine eigenständige Einheit, um einen direkteren Zugang zu sogenannten disruptiven Ideen zu erhalten. Dem Corporate-Venture-Programm Next47 steht dafür in den kommenden fünf Jahren 1 Mrd. Euro Investitionsvolumen zur Verfügung – mehr als in den vergangenen 20 Jahren.

Förderung

04.07.2016 In Österreich werden Bund und die Länder Niederösterreich sowie Tirol das Medizintechnik-Forschungszentrum ACMIT fördern. Vom Gesamtbudget von 21,2 Mio. Euro übernehmen sie knapp 10 Mio. Euro.

Chirurgie

23.06.2016 Nach Ungereimtheiten bei klinischen Studien zahlte 2009 die damals noch unabhängige Synthes-Gruppe in den USA 23 Mio. US-Dollar Strafe. Nun steht in der Sache eine Zivilklage an. Auch der Schweizer Milliardär Hansjörg Wyss muss sich diesmal verantworten.

Förderung

23.06.2016 Gute Nachrichten aus Berlin: Ein von den Medical Mountains Tuttlingen angeschobenes Projekt zur digitalen Medizintechnik für chirurgische Instrumente wird vom Bundesforschungsministerium unterstützt.

Aktuelle News auf Laborwelt.de

Jetzt anmelden! – Machen Sie mit beim "Guide to German Medtech Companies"! Weiter lesen

Presseschau

Alle Funde

Alle Funde

Produkt-Highlight

Produkte