Wirtschaft

Greiner erweitert Zentrale
Bild vergrößern

Standort

Greiner erweitert Zentrale

22.02.2016 - Der österreichische Laborzulieferer Greiner Bio-One baut seine Zentrale in Kremsmünster aus. Rund 9,3 Mio. Euro werden in ein neues Gebäude investiert.

Ende Februar gab Greiner seine Pläne für den Standort Kremsmünster bekannt. Demnach soll das bestehende Bürogebäude mittels Überbauung von derzeit rund 2.000 Quadratmeter auf 5.800 Quadratmeter erweitert werden (siehe Abbildung). Mit den Bauarbeiten soll in diesem Sommer begonnen werden, für die Fertigstellung wird der September 2017 angepeilt.

Bisher sind die Mitarbeiter von Greiner dezentral auf mehrere Gebäude in Kremsmünster und Rainbach im Mühlkreis verteilt. Doch damit soll nun Schluss sein, so Rainer Perneker, Spartenleiter von Greiner Bio-One International: „Die verschiedenen Abteilungen werden räumlich näher zusammenrücken, wodurch die Zusammenarbeit intensiviert und gestärkt wird.“ Das neue Bürogebäude biete den aktuell 118 Angestellten eine moderne Arbeitsumgebung, bei optimierter Raumnutzung sollen bis zu 185 Mitarbeiter im Gebäude Platz finden.

Die Greiner-Gruppe ist mit 133 Standorten in 29 Ländern tätig. „Oberösterreich sehen wir als wichtiges Innovations- und Technologiezentrum. Mit dem Ausbau der Greiner Bio-One-Zentrale in Kremsmünster werden wir seit 2010 mehr als 175 Mio. Euro in Oberösterreich investiert haben“, erklärt Axel Kühner, Vorstandsvorsitzender der Greiner Holding AG. Erst im Juli 2015 eröffnete das Greiner-Tochterunternehmen Mediscan eine neuen Sterilisationsbetrieb in Kremsmünster. Dort kommen zwei Technologien zur Sterilisation und Produktveredelung kombiniert in einer einzigen Anlage zum Einsatz.

© medtech-zwo.de/bk

http://www.medtech-zwo.de/aktuelles/nachrichten/2016-01/greiner-erweitert-zentrale.html

E-Health

25.08.2016 Bayer hat es wieder getan – und das überzeugender denn je: Für Grants4Apps, das firmeneigene Accelerator-Programm der Pharmafirma, wurden vier spannende Start-ups aus dem Bereich digitale Gesundheit nach Berlin gelockt.

Risikokapital

24.08.2016 Wagniskapitalgeber Earlybird hat die Taschen seines ersten reinen Medizintechnikfonds ordentlich gefüllt – unter anderem mit 15 Mio. Euro einer gesetzlichen Krankenkasse. Mit der Ankündigung des First Closings wird das Geld nun investiert.

Zahnmedizin

23.08.2016 Mit der Übernahme eines in Indien aktiven Implantateherstellers steigt Straumann nun auch auf dem Subkontinent in das Zahnersatz-Niedrigpreissegment ein. Die klare Trennung von Premium- und Standardmarken könnten die Schweizer dort womöglich aufweichen.

Smarte Textilien

22.08.2016 Drei österreichische Unternehmen haben gemeinsam eine leitfähige Tinte für Bekleidung entwickelt. Das Forschungsprojekt bereitet den Boden für individuell abgestimmte smarte Kleidungsstücke – auch für medizinische Anwendungen.

Marktanalyse

19.08.2016 Der Transfer von Digital-Health-Anwendungen in den ersten Gesundheitsmarkt ist in vielen Aspekten unklar. Dies führt zur Unsicherheit bei Anbietern, Kostenträgern, Leistungserbringern und Behörden. Laut Bertelsmann-Stiftung müssen sechs zentrale Hürden übersprungen werden.

Kooperation

18.08.2016 Für ein besseres hämodynamisches Monitoring sichert sich Pulsion die exklusive Nutzung bestimmter Sensoren der österreichischen Cnsystems Medizintechnik AG. Die Investitionskosten für dieses Projekt sollen laut Pulsion bei 8,5 Mio. Euro liegen.

M&A

17.08.2016 Die US-Tochter der Frankfurter Merz Pharma hat die kalifornische ON Light Sciences, Inc übernommen. Deren Hauptprodukt ist ein Silikonpflaster, mit dem Tätowierungen schonender und besser entfernt werden können.

Akutversorgung

16.08.2016 Berliner Schlaganfall-Patienten, die in einem Schlaganfall-Einsatzmobil (STEMO) in die Klinik transportiert werden, leiden später weniger häufig unter den typischen Schlaganfall-Folgen wie Behinderungen. Das belegen Daten einer kürzlich veröffentlichten Studie.

Telemedizin

15.08.2016 Ein Telemedizin-Ableger der Nielsen-Gruppe hat in Magdeburg seinen Firmensitz eröffnet. Auch die Politprominenz ist vor Ort und wirbt für Sachsen-Anhalts Förderprogramm „Autonomie im Alter“.

Produktionserweiterung

12.08.2016 Das Schweizer Medizintechnikunternehmen Ypsomed baut eine neue Produktionsstätte in Mecklenburg-Vorpommern. In den kommenden sechs Jahren sollen 50 Mio. Euro investiert und 200 Arbeitsplätze geschaffen werden.

Aktuelle News auf Laborwelt.de

Jetzt anmelden! – Machen Sie mit beim "Guide to German Medtech Companies"! Weiter lesen

Produkt-Highlight

Produkte